Lenkerin (25) gerät auf Gegenfahrbahn – zwei Tote

331

Zwischen Rüti ZH und Rapperswil SG ist es am Morgen zu einer Frontalkollision auf der A53 gekommen. Die beiden involvierten Autofahrer – eine Schweizerin und ein Italiener – starben.

Bei einem Unfall auf der Autobahn A53 im Kanton St. Gallen sind heute Morgen eine Autofahrerin und ein Autofahrer ums Leben gekommen. Das Auto der Frau war aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der St. Galler Kantonspolizei kurz nach 8 Uhr zwischen Rapperswil-Jona SG und Rüti im Zürcher Oberland. Die 25-jährige Frau aus der Region war in Richtung Rapperswil-Jona unterwegs, der 42-jährige Mann in der Gegenrichtung.

Nach dem Anschlusswerk Rüti Richtung Rapperswil-Jona geriet das Auto der jungen Frau aus nicht bekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen den Wagen des Mannes, wie die Polizei schrieb.

Beidseitige Sperrung der «Todesstrecke»

Moebel THEMA

Das Fahrzeug der Frau schleuderte und blieb quer zur Fahrrichtung stehen. Das Auto des Mannes wurde herumgedreht und blieb entgegen der ursprünglichen Fahrrichtung stehen. Die Fahrerin und der Fahrer starben noch am Unfallort. Wie hoch der Schaden ist, kann laut Polizei noch nicht beziffert werden.

Neben den Unfallautos wurde ein weiteres Auto durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Die des Öfteren als «Todesstrecke» bezeichnete A53 musste nach dem Unfall in beiden Richtungen gesperrt werden. Die St. Galler Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

(nag/kko/sda)

Comments